Lassen sich Essstörungen mit der Unterstützung von Apps besser behandeln? Dieser Frage gehen Wissenschaftler der Klinik und Poliklinik für Kinder– und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie der Universitätsmedizin Mainz nach. Dabei konzentrieren sie sich speziell auf die Smartphone-App „Jourvie Research“, mit der es Betroffenen leichter fallen soll, ihr Essverhalten und die damit verbundenen Gefühle zu protokollieren. Zudem bietet sie ihnen in psychischen Krisen Tipps, um diese zu überwinden. Aktuell suchen die Wissenschaftler noch betroffene Mädchen zwischen 12 und 19 Jahren, die unter der Essstörung Anorexia nervosa leiden und an der Studie teilnehmen möchten.

Alle Infos findet ihr auf der Seite des Jura-Forums.