Heißhungerattacken, bedingt durch Stress während der Schnwangerschaft, werden im Gehirn des Fötus programmiert. Zu diesem Ergebnis kamen nun Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Psychatrie in München. Außerdem fanden die Forscher heraus, dass die Programmierung nicht zwangläufig zu einer Essstörung im Verlauf des Lebens führen muss.

Einzelheiten dazu finden Sie hier.